Klicken Sie hier, um die Social-Media-Schaltflächen einzublenden. Bitte beachten Sie, dass über diese Funktionen benutzerbezogene Daten an Dritte übertragen werden können. Klicken Sie hier, um die Social-Media-Schaltflächen einzublenden. Bitte beachten Sie, dass über diese Funktionen benutzerbezogene Daten an Dritte übertragen werden können. Klicken Sie hier, um die Social-Media-Schaltflächen einzublenden. Bitte beachten Sie, dass über diese Funktionen benutzerbezogene Daten an Dritte übertragen werden können.

Steuerberatung MMag. Dr. Bacher Villach


Aktuelles im Umsatzsteuerrecht

Vereinfachte Kleinbetragsrechnungen

Von Kleinbetragsrechnung spricht man dann, wenn die Rechnungssumme incl. Umsatzsteuer den Betrag von EUR 150,-- nicht überschreitet. Ab 1. Juli 2014 können Kleinbetragsrechnungen bis zu einem Betrag von EUR 400,-- ausgestellt werden. Damit sind folgende Erleichterungen verbunden:

Die Kleinbetragsrechungen müssen folgende Bestandteile nicht enthalten:

  • die UID-Nummer des Rechnungsausstellers
  • Name, Anschrift und UID-Nummer des Rechnungsempfängers
  • Nettoentgelt und gesondert ausgewiesener Umsatzsteuerbetrag
  • fortlaufende Rechnungsnummer.

Rechnungen und Vorsteuerabzug

Auf Eingangsrechnungen muss – neben weiteren gesetzlichen Bestandteilen – die UID-Nummer des Lieferanten angeführt sein. Als Auftraggeber sollten Sie die Richtigkeit dieser UID-Nummer überprüfen. Sollte sich diese als fehlerhaft erweisen, müßten Sie die Rechnung von Ihrem Lieferanten berichtigen lassen.  Die Überprüfung kann über FinanzOnline erfolgen. Das können auch wir gerne für Sie erledigen. Die Bestätigung über die Richtigkeit der UID-Nummer sollten Sie unbedingt aufbewahren. Eine unrichtige UID-Nummer auf einer Eingangsrechnung führt zum Verlust des Vorsteuerabzuges!


Aktuelles für Land- und Forstwirte

Für Land- und Forstwirte gilt ab 1.1.2014, dass Umsätze aus der Einstellung von Pferden (Pensionshaltung von Pferden) sowie Umsätze aus der Vermietung von eigenen Pferden zu Reitzwecken nicht mehr unter die Umsatzsteuerpauschalierung fallen. Diese Umsätze sind daher mit 20% zu versteuern. Dies ist die Folge eines Erkenntnisses des Europäischen Gerichtshofes (EuGH).

Pro eingestelltem Pferd und Monat können EUR  24,-- als Vorsteuer geltend gemacht werden.

Aktuelles für Kapitalgesellschaften

Mindestkörperschaftsteuer:

Die Mindestkörperschaftsteuer für Gesellschaften mit beschränkter Haftung beträgt grundsätzlich EUR 1.750,-- pro Wirtschaftsjahr.
Für neu gegründete Gesellschaften mit beschränkter Haftung beträgt die Mindestkörperschaftsteuer pro Jahr EUR 500,--.
Dies gilt für die ersten fünf Jahre ab Beginn der unbeschränkten Steuerpflicht.
Für die nächsten fünf Jahre beträgt die Mindestkörperschaftsteuer EUR 1.000,- pro Wirtschaftsjahr. Als neu gegründet ist eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung dann anzusehen, wenn sie nachdem 30. Juni 2013 gegründet wurde.



Aktuelles zur Besteuerung von Kraftfahrzeugen

Motorbezogene Versicherungssteuer:

Für KFZ mit einem höchsten zulässigen Gesamtgewicht bis 3,5 Tonnen wird die motorbezogene Versicherungssteuer wie folgt berechnet:
bis 24 Kilowatt Motorleistung EUR 0,-- pro Kilowatt
für die weiteren 66 Kilowatt EUR 0,62 pro Kilowatt
für die weiteren 20 Kilowatt EUR 0,66 pro Kilowatt
für die darüber hinausgehenden Kilowatt EUR 0,75 pro Kilowatt.

Die Auswirkungen der Steuererhöhung können Sie anhand eines Beispieles erkennen.

PKW mit einer Motorleistung von 110 KW ( 150 PS):

Bisherige motorbezogene Versicherungssteuer bei jährlicher Prämienzahlung: EUR 567,60.
Neue motorbezogene Versicherungssteuer bei jährlicher Prämienzahlung: EUR 649,44.
Dies bedeutet eine Steuererhöhung um EUR 81,84 oder 14,42%.

PKW mit einer Motorleistung von 147 KW (200 PS):

Bisheriger jährlicher Steuerbetrag: EUR 811,80
Neuer Steuerbetrag: EUR 982,44.
Dies bedeutet eine Steuererhöhung um EUR 170,64 oder 21,02%.

Diese Steuererhöhung werden ab 1. März 2014 wirksam. Sollten Sie Ihre KFZ-Versicherungsprämie bereits davor bezahlt haben, erhalten Sie von Ihrer Versicherung eine Nachverrechnung.

Wird die KFZ-Versicherung halbjährlich bezahlt, erhöhen sich die Steuerbeträge um 6%, bei vierteljährlicher Zahlung um 8% und bei monatlicher Zahlung um 10%.

Normverbrauchsabgabe:

Neu geregelt wird die Normverbrauchsabgabe. Bisher wurde diese Steuer vom Treibstoffverbrauch berechnet, nunmehr werden die CO2 Emissionen herangezogen.

Die Steuer wird wie folgt berechnet:

Für Kraftfahrzeuge: CO2-Emissionswert minus 90. Dieser Wert ist dann durch 5 zu dividieren.

Das bedeutet, dass für KFZ mit einem Emissionswert bis 90 g CO2 keine Normverbrauchsabgabe anfällt.

Von dem errechneten Wert werden noch folgende Beträge abgezogen:

Im Jahr 2014 EUR 350,-- bei Fahrzeugen mit Dieselmotor, bei Fahrzeugen mit anderen Kraftstoffarten EUR 450,--. Im Jahr 2015 werden von der errechneten Steuer für alle Fahrzeuge EUR 400,-- abgezogen, ab 2016 EUR 300,--.

Bei Fahrzeugen mit umweltfreundlichem Antriebsmotor (Hybridantrieb, verwendung von Methan in Form von Erdgas/Biogas, Flüssiggas oder Wasserstoff, Verwendung von Kraftstoff der Spezifikation E85) verringert sich die Steuer bis Ende 2015 um EUR 600,--.


top